Menu

FILME

Trailer

DER SPIEGEL DES LORD PATSCHOG

Lord Patschog, der Anfang des 20. Jahrhunderts lebt, ist seiner Umgebung ent-rückt. Er ist außerstande seine eigene Existenz zu akzeptieren. Inspiriert durch den Roman von Jacques Rigaut „Lord Patchogue“, eine Allegorie über Selbst-Bilder und die Spaltung der Persönlichkeit.

Mit:
Bastian Sierech
Effi Rabsilber, Ines Rabsilber
Autorin und Regiesseurin: Elina Panik
Kameramann: Giorgos Karvelas
2K SW, Vorführformat 16:9 DCP, Spielzeit: 12 Minuten

ARBEITSFREI

Der Film wurde auf Super 16mm Negativ (S16) gedreht. Er handelt von einem Freiberufler, der sich fühlt, als ob er mit seiner Teilzeitbeschäftigung eher am Rande der Arbeitslosigkeit steht, bis ihm eine Festanstellung angeboten wird, von der er glaubt, dass sie ihn davor retten könnte, Selbsthilfe-Bücher zu designen.

 

Mit:
Hannes Florstedt, Andreas C. Meyer, Martina Ysker, Nadja Laura Mijthab, Andreas Gutsche, Ruth Barja

Regisseur: Tristan Gray
Kamerafrau: Antje Heidemann
Super 16mm, Vorführformat DCP, Spielzeit: 12 Minuten

BLITZE

Melodram mit

Steffi Sattler
Helga Seebacher
Hans Hendrik Trost.
Regisseur: Bo Christian Larsen
Kameramann: Stephan Paul
Super 16mm, Vorführformat DCP, Spielzeit: 11 Minuten

ZUM LETZTEN MAL

Kurzfilm, 35mm / DCP 10 Minuten
Mit:
Adolfo Assor
Franziska Böhm
Ella Dreier
Benjamin Plath
Regisseur: Achmad Ubaidillah

Kameramann: Achmad Ubaidillah

STADTVERFÜHRUNG

Die Beute des indischen Gauners Purujit landet auf der Flucht vor der Polizei an Deck eines Ausflugsschiffes. Um unterzutauchen gibt er sich als Reiseführer aus. Es beginnt eine Stadtrundfahrt, auf der Purujit seine besondere Sicht auf die Berliner Sehenswürdigkeiten eröffnet.

Studentenfilme

GEISTERBOOTSCHAFT

Studenten der Filmakademie Kelle haben im Ramen des Grundlagenstudiums ihr erstes Filmprojekt fertig gestellt.
Als Drehort diente die ehmalige Irakische Botschaft der DDR in Berlin. Die verwahrloste Anlage bekommt allmählich Kultstatus.
Der Film wurde auf 16mm Negativfilm aufgenommen, das Material ist Fujicolor Eterna 250 D 8663, belichtet auf ISO 250 ohne Filter. Die Kamera war eine Arriflex 16 SR mit Zeiss Objektiv.

Seit dem Ende des Zweiten Golfkrieges 1991 wird die Botschaft nicht mehr genutzt und verfällt. Das Grundstück und das Gebäude gehören der Bundesrepublik Deutschland, für die Republik Irak ist ein unbefristetes und unentgeltliches Nutzungsrecht an dem Grundstück im Grundbuch eingetragen.

KORKMA - FÜRCHTE DICH NICHT

Eine junge Frau (Josepha H.) versucht über ihrer namenslosen Angst Herr zu werden. Als Kulisse dienen Straßen und Wohnräume aus dem Stadtbezirk Berlin-Charlottenburg. Tongestaltung und Musik ist von Christian Erb.

Kurzfilm mit
Josepha H.
Regisseur: Alan Smithee
Kameramann: Florian Peters
Spielzeit: 6 Minuten

AUFTRAGSPRODUKTIONEN

LARRY UND DIE MECHATRONISCHE WERKSTATT

Auftraggeber: Innung KFZ-Gewerbe Berlin

Preisträger Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2010:

3. Preis in der Kategorie „Filme aus der Wirtschaft“

Teilen Sie unsere Leidenschaft