Menu

Die Szenenbild-Abteilung

Wie arbeitet eigentlich ein Szenenbildner?

Das Szenenbild ist seit den Anfängen des Kinos eine der Säulen der Filmkunst. Der Szenenbildner, Szenograf, Produktionsdesigner oder Filmarchitekt – die Berufsbezeichnungen sind so vielfältig wie die verschiedenen Aufgabengebiete – erarbeitet gemeinsam mit den anderen „Heads of Department“ die bildnerische Umsetzung der Drehbuchvorgaben.

In seinen Verantwortungsbereich fällt grundsätzlich alles, was später im Film zu sehen sein wird (abgesehen vom Schauspieler, dem Maskenbild und dem Kostümbild): beispielsweise die Möbel- und Requisitenauswahl, die Patina, das Farbkonzept, die benötigten Fahrzeuge und die Licht- und Wettergestaltung; als Filmarchitekt entwirft er sämtliche Außen- und Innenräume eines Filmprojekts.

Ein kompetenter Szenenbildner meistert bei seiner Arbeit fünf Felder:

  • Er beherrscht die Kunst, ein Drehbuch zu lesen: Er erkennt das Wesen der Figuren und die Wirkung von Orten, er nimmt Stimmungen und dramaturgische Strukturen wahr, ihm entgeht nichts, was im Script steht, und er sieht vieles, was nicht im Script steht.
  •  Er kennt sich aus in Kunst, Kultur und Design und ihren jeweiligen „Geschichten“ und schöpft aus diesem Fundus, wenn er entscheidet, welches Requisit, welches Gebäude in welchem Zustand für einen bestimmten Zweck genau das richtige ist.
  •  Er ist in der Lage, überzeugende Szenenbildentwürfe in zeichnerischer, argumentativer und Modell-Form zu verfassen.
  •  Er kennt die Strukturen innerhalb seiner Szenenbildabteilung genau, leitet sie souverän und stellt so die effiziente Umsetzung seiner Entwürfe durch die Mitglieder seiner Abteilung sicher.
  • Er kennt ebenso genau die Strukturen innerhalb einer Filmproduktion und sorgt dafür, dass das Szenenbilddepartment effektiv mit den anderen Departments zusammenarbeitet.

Ein gelungenes Szenenbild überzeugt in dreierlei Hinsicht: Es funktioniert technisch, d. h. es ist im Rahmen des Budgets und der zeitlichen Vorgaben machbar, es funktioniert inhaltlich, indem es alle für das Verständnis der Szene bzw. des Films relevanten Informationen liefert, und es funktioniert emotional, weil es dem Zuschauer die gewünschte Atmosphäre und Stimmung vermittelt.

Der Szenenbildner arbeitet überall dort, wo es darum geht, mit Bildern Stimmungen oder Dramaturgien zu schaffen oder erzählerische Inhalte darzustellen: natürlich bei der Produktion von Kino- und Fernsehfilmen und TV-Serien, aber auch für Musikvideo- oder Werbefilm-Produktionen und im Veranstaltungsbereich.

Die Szenenbild-Abteilung, Begriffserklärung

Im Englischen gibt es klar definierte Bezeichnungen für alle Mitglieder des Szenenbildteams, in der deutschsprachigen Filmlandschaft besteht da einiger Nachholbedarf:

Der SFK (Verband der Szenenbildner, Filmarchitekten und Kostümbildner) setzt Filmarchitekten und Szenenbildner gleich. Aber meist wird die Filmarchitektur als jener Bereich der szenenbildnerischen Arbeit angesehen, der vor allem mit dem Entwurf der Bauten beschäftigt ist.
Einen Versuch, die unterschiedlichen Berufsbezeichnungen innerhalb des Art Departments  festzulegen, gibt es von Prof. Toni Lüdi. Er legt die amerikanische Struktur für den Aufbau einer Szenenbildabteilung zu Grunde.

Hier seine Übersetzungsvorschläge:
Art Department  = Szenenbildabteilung
Production Design = Szenenbild
Production Designer (Head of Dept.) / PD = Szenenbildner / Szb
Supervising Art Director / SAD = Leitender Filmarchitekt / LFa
Art Director / AD = Filmarchitekt / Fa
Art Director on the set = Filmarchitekt am Set
Set Decorator / SD = Ausstatter /A
Visual Effect Designer = Visuelle Effekte Designer
Assistant Art Director = Assistierender Filmarchitekt
Set Designer (AmE), Draughtsman (BrE) = Bauzeichner
Art Department Coordinator = Szenenbild Büro und Organisation
Construction Foreman = Bühnenmeister
Scenic Artist = Bildhauer und / oder Kunstmaler
Illustration Artist oder Production Paintings = Illustrator
Storyboard = Storyboard
Set Dresser = Mitarbeiter des Set Decorators
Art Department Assistent = Szenenbildassistent
Props (Properties) = Requisiten
Prop Master = Chefrequisiteur
Prop Buyer = Aussenrequisiteur
Stand By Propman = Innenrequisiteur

Größe und Struktur der Szenenbildabteilung variieren natürlich entsprechend den Anforderungen des jeweiligen Filmprojekts.

Teilen Sie unsere Leidenschaft